• The number of Ethereum Name Service (ENS) domain registrations has seen a steady decline throughout 2021.
• Interest in ENS domain names remains low, with only 53,359 registrations recorded so far this year.
• ENS holders have begun to take profits on their various investments as the price of the altcoin rallied by 46% since the start of the year.

Overview of ENS Domain Registrations

The interest in Ethereum Name Service (ENS) domain registrations has remained low throughout 2021, with only 53,359 registrations recorded thus far in the current year. Monthly domain name purchases on Ethereum Name Service embarked on a steady decline to close the tumultuous trading year with just 52,835 registrations in December. Google Trends provided a rough insight into the global internet users‘ interest level in ENS domain and .eth names. Primary ENS name registrations saw a spike in the last month but marked a 45% decrease from its peak of 31,000 primary names registered in May 2022. As for revenue made from name registrations on the platform so far this month, there was a 49% jump in revenue for .eth name renewals but an 11% decline was logged for new name registration.

Price Rally

Since January 2021, ENS’s price grew by 46%. At press time, it traded at $15.77 according to CoinMarketCap data. Leveraging the unexpected price rally, ENS holders began distributing their holdings to realize profits on their various investments with 8.13 million tokens sitting within cryptocurrency exchanges according to data from Santiment provider. The asset’s current market value was 74% higher than its realized value meaning that if all holders sold their tokens at present price they will receive profit-taking gains as per MVRV ratio which is currently 74%.

Google Trends Data

Google Trends showed that global internet users‘ interest level in ENS domain and .eth names remained low throughout 2021 despite primary ENS name registrations seeing a spike last month.. This indicated that capital flight had intensified amid significant decline in crypto markets and this affected interest levels towards these domains negatively.

Revenue Made From Name Registrations

Revenue made from name registrations on Ethereum Name Service platform saw a 49% jump for .eth name renewals while there was an 11% decline for new name registration revenues so far this month according to Dune Analytics data provider.

Conclusion

Despite registering slight increases over recent weeks , it appears that overall interest levels remain low when it comes to Ethereum Name Service (ENS) domains and .eth names as evidenced by Google Trends data and Dune Analytics figures regarding registration numbers and revenues generated this month respectively indicating capital flight intensified over turbulent crypto markets last year which continues to affect these domains negatively till date

• Justin Sun recently transferred 10,000 worth of Ethereum (ETH) to his Poloniex account.
• Despite the exchange inflow, ETH was able to resist sell pressure.
• Glassnode data revealed that the Ethereum investor capitalization was 131.22 billion, steadying around the same region since November.

Justin Sun, the founder of Tron, recently transferred 10,000 worth of Ethereum (ETH) worth $15.5 million to his Poloniex account. Despite the exchange inflow, ETH was able to resist sell pressure and maintain its price. According to Lookonchain, Justin Sun still holds 223,780 ETH worth $347 million in address „0x176f“.

Glassnode data showed that the Ethereum investor capitalization was 131.22 billion, steadying around the same region since November. This metric measures the difference between the realized cap and thermocap and serves as an indicator to evaluate bottoms in bear markets. The exchange inflow was 7300, and the exchange outflow was 5211 which implied that not many investors had recently increased their exposure in the asset.

This large transfer of ETH was a testament to the strength of the altcoin, as it was able to remain relatively stable despite the influx of funds. It also serves as a reminder of the potential of Ethereum and the potential for it to become a key player in the digital asset market. Furthermore, the data from Glassnode suggests that the asset is being held for the long-term, which could add to its stability.

Overall, Justin Sun’s large transfer of ETH to Poloniex was a sign of confidence in the digital asset. Despite the influx of funds, ETH was able to remain relatively stable, proving its strength as an altcoin. Furthermore, the data from Glassnode suggests that the asset is being held for the long-term, which could add to its stability. As such, it appears that the transfer of ETH to Poloniex has been beneficial for the asset and its investors.

• Chainlink recently made its way into the list of most used smart contracts among the top 1000 ETH whales in the last 24 hours.
• The token pulled back by as much as 10% from its current monthly high, putting it within the 50-day moving average and the 50% RSI level where it is likely to bounce off.
• The MVRV ratio dropped significantly since 11 January, which confirms a sizable drop in profitability, and LINK’s daily active addresses surged to a new monthly high.

The blockchain technology has been rapidly growing in recent years, and Chainlink is one of the most popular projects in the decentralized landscape. Its native token, LINK, has experienced a strong rally since its launch in 2017, and its long-term prospects remain strong. However, LINK bears have threatened to cut short the token’s recent dominance, recently pushing it back 10% from its current monthly high.

The good news is that LINK may have found some support in the form of the 50-day moving average, as well as the 50% RSI level. This could potentially prevent the token from further losses. Furthermore, WhaleStats‘ recent alert puts ChainLink in the crosshairs of addresses with large balances, confirming that the token is still experiencing healthy levels of utility.

On top of this, the recent drop in the MVRV ratio since 11 January confirms a sizable drop in profitability. At the same time, LINK’s daily active addresses surged to a new monthly high. These developments could be a sign of LINK’s short-term recovery, and it remains to be seen if the token’s price can continue to go up in the coming months.

With its growing popularity and utility, Chainlink could potentially become one of the most profitable investment opportunities in the near future. Therefore, investors may want to keep an eye on LINK’s performance in the short and long term.

• The hash rate of Litecoin has made a significant contribution to investor confidence since September.
• Litecoin is the best-performing of the top coins in terms of its ability to hold value, having bottomed out in June and rallying since then.
• Grayscale’s Litecoin Trust has seen a 36% increase, indicating strong bullish sentiment.

The crypto market has been in a state of flux over the past few months, but one of the few coins that has performed well is Litecoin [LTC]. Since September, investor confidence in LTC has grown significantly due to a noticeable increase in its hash rate. This has been further bolstered by its strong ability to hold value, as it bottomed out in June 2022 and has been rallying since then.

This increase in investor confidence has also been seen in Grayscale’s Litecoin Trust, which has seen a 36% increase as of 10 January. This indicates that there is strong bullish sentiment in the market, and there is anticipation of further growth in the coming months.

Given the current market conditions and LTC’s strong performance, there are high expectations for 2023 as the halving is set to happen in that year. As such, the market has already been preparing for a robust 2023, which was evident in LTC’s price action and hash rate. The hash rate has grown substantially since September 2022, largely in part due to the migration of miners post Ethereum’s [ETH] merge.

At present, LTC is trading within an ascending price channel and is off to a strong bullish start this month. However, there may be some selling pressure as it is currently overbought according to the RSI indicator, although a large retracement may not be in the picture unless the market gets spoofed. This is because Litecoin’s rally is heavily backed by whales, as evidenced by Grayscale’s addition of its Litecoin Trust near the bottom.

All in all, Litecoin is looking to be a strong contender in the crypto market in 2023. The increase in its hash rate, coupled with its strong ability to hold value, has made it stand out from other top coins. With the upcoming halving, it appears that the market is already preparing for a robust 2023, and its strong performance this year indicates that there is a lot of potential for further growth in the coming months.

• Investors remain terrified of trading BTC despite a possible bullish breakout.
• Altcoins dominated the market in the first week of 2023 and on-chain signals protected a BTC market balance.
• According to CryptoQuant analyst Tomáš Hančar, BTC could switch to bullish conditions sooner than expected, citing the exchange depositing transactions hitting a four-year low and the Bollinger Bands exhibiting an intense contraction.

Investors in the crypto market have been feeling uneasy and uncertain since the start of 2023. After the tumultuous few months of Bitcoin [BTC], the Bitcoin Fear and Greed Index showed that investors are still filled with fear. The current price of BTC is $16,836.

The market in the first week of 2023 was largely dominated by altcoins, however on-chain signals were able to protect the BTC market balance. CryptoQuant analyst Tomáš Hančar believes that BTC could break to bullish conditions sooner than expected, citing the exchange depositing transactions hitting a four-year low as one of his reasons.

The Bollinger Bands (BB) also showed an intense contraction, something that analysts have never seen before. Hančar believes that this could be a very profitable break out trade either way, however he offers a word of caution when it comes to trading in such conditions. He urges traders to manage their risk properly, especially after such a long period of consolidation.

Despite the potential for a profitable break out, investors remain terrified of trading BTC. With so much uncertainty in the market, it is important for investors to be careful and cautious when trading.

1. Chainlink recently announced that Kwil, a protocol for designing, building, and deploying permissionless databases, had joined Chainlink BUILD.
2. This integration will help Kwil accelerate the adoption of its decentralized database system, with access to Chainlink services and beta and alpha releases of new products.
3. Despite LINK’s underperformance, Chainlink registered growth in its NFT ecosystem, with LINK’s total NFT trade count and total NFT trade volume in USD spiking twice in the last seven days.

Chainlink has recently announced the addition of Kwil, a protocol for designing, building, and deploying permissionless databases, to its Chainlink BUILD platform. This integration will significantly benefit Kwil, allowing it to accelerate the adoption of its decentralized database system. Through Chainlink’s community reach and technical support, Kwil will be able to take full advantage of Chainlink services, as well as access beta and alpha versions of new products.

Despite this development, LINK, the native cryptocurrency of Chainlink, has underperformed in the last 24 hours, registering a decline of over 3% in price. At the time of writing, LINK was trading at $5.61 with a market capitalization of over $2.8 billion.

However, this partnership has had a positive effect on Chainlink’s NFT ecosystem. Santiment’s data reveals that LINK’s total NFT trade count and total NFT trade volume in USD spiked twice in the last seven days. This growth can be attributed to the integration of One Plant on 4 January, which is a NFT launchpad and marketplace. The integration allows users to purchase digital collectibles with LINK, thus driving up the demand for the cryptocurrency.

In addition, Chainlink’s NFTs are also available to be purchased on OpenSea, one of the largest NFT marketplaces in the crypto space. This further contributes to the growth of Chainlink’s NFT ecosystem, as it provides users with an easy and secure way to buy and sell digital collectibles. With the addition of Kwil, this trend is expected to continue and even accelerate in the near future.

All in all, Chainlink has made a great move in partnering with Kwil, and it will be interesting to see how this integration helps Chainlink’s NFT ecosystem in the long run.

Bitcoin Cash es una criptomoneda que se ha convertido en uno de los activos más importantes del mundo de la criptografía. Con el aumento de la adopción de Bitcoin Cash y su uso para realizar transacciones, se ha generado una creciente preocupación por su seguridad. Esto se debe al hecho de que el uso de criptomonedas conlleva riesgos y es importante conocerlos para poder tomar decisiones informadas. En este artículo, exploraremos los conceptos básicos de Bitcoin Cash, cómo funciona, los beneficios y desventajas de Bitcoin Cash, y los riesgos asociados con el uso de esta criptomoneda.

Qué es Bitcoin Cash

Bitcoin Cash es una criptomoneda que fue creada en 2017 como una bifurcación de la cadena de bloques de Bitcoin. Esta bifurcación se produjo para mejorar la escalabilidad de Bitcoin y permitir que se realicen transacciones más rápidas y con menores honorarios. Bitcoin Cash se basa en el mismo protocolo que Bitcoin, pero con un tamaño de bloque mayor. Esto significa que el tamaño de los bloques es más grande, lo que permite que se realicen más transacciones por bloque. Esto a su vez incrementa la velocidad de las transacciones y reduce los costos de transacción.

Los usuarios de Bitcoin Cash también pueden elegir una plataforma de trading segura y de confianza como BitAlpha AI para gestionar sus fondos de forma segura. BitAlpha AI es una plataforma de trading regulada que ofrece características de seguridad avanzadas para garantizar la protección de los fondos de sus usuarios. Además, los usuarios de BitAlpha AI pueden operar con Bitcoin Cash en una variedad de mercados financieros, lo que les permite obtener exposición a esta criptomoneda sin tener que poseerla.

¿Cómo funciona Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash es una criptomoneda descentralizada que opera bajo un protocolo de cadena de bloques. Esto significa que todas las transacciones se llevan a cabo en un libro contable público, lo que asegura que todas las transacciones sean seguras y confiables. El protocolo también incluye un sistema de minería, donde los mineros resuelven problemas matemáticos para verificar que las transacciones sean válidas. Esta actividad se recompensa con nuevas unidades de Bitcoin Cash que se crean a través de un proceso conocido como minería de Bitcoin Cash.

¿Cómo se mantiene la seguridad de Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash se mantiene seguro mediante un sistema de seguridad basado en el protocolo de la cadena de bloques. Esta seguridad se basa en el uso de la criptografía, donde cada transacción se codifica para que no pueda ser alterada por terceros. Además, para que una transacción sea válida, debe ser verificada por los mineros a través de un proceso conocido como consenso. Esto significa que todas las transacciones deben ser aprobadas por la mayoría de los mineros para que sean confirmadas.

Los beneficios de Bitcoin Cash

Bitcoin Cash ofrece una variedad de beneficios a sus usuarios. Estos incluyen la rapidez de las transacciones, la seguridad de la cadena de bloques, la descentralización, el bajo costo de transacción, la escalabilidad y la resistencia a la censura. Estos beneficios han ayudado a Bitcoin Cash a convertirse en una de las criptomonedas más populares en el mundo.

¿Por qué Bitcoin Cash es seguro?

Bitcoin Cash es seguro porque se basa en el protocolo de la cadena de bloques. Esto significa que todas las transacciones se llevan a cabo en un libro contable público, lo que asegura que todas las transacciones sean seguras y confiables. Además, para que una transacción sea válida, debe ser verificada por los mineros a través de un proceso conocido como consenso. Esto significa que todas las transacciones deben ser aprobadas por la mayoría de los mineros para que sean confirmadas.

Las desventajas de Bitcoin Cash

A pesar de los beneficios de Bitcoin Cash, también hay algunas desventajas asociadas con esta criptomoneda. Estas incluyen la volatilidad de los precios, el riesgo de ciberataques, el riesgo de manipulación de precios, las limitaciones de la tecnología de la cadena de bloques, el riesgo de pérdida de fondos y la falta de regulación. Estos riesgos deben ser tenidos en cuenta al usar Bitcoin Cash.

¿Es seguro usar Bitcoin Cash?

Sí, Bitcoin Cash es seguro de usar. Esto se debe al hecho de que se basa en el protocolo de la cadena de bloques, lo que asegura que todas las transacciones sean seguras y confiables. Además, para que una transacción sea válida, debe ser verificada por los mineros a través de un proceso conocido como consenso. Esto significa que todas las transacciones deben ser aprobadas por la mayoría de los mineros para que sean confirmadas.

Los riesgos de Bitcoin Cash

Aunque Bitcoin Cash es seguro de usar, hay algunos riesgos asociados con el uso de esta criptomoneda. Estos incluyen la volatilidad de los precios, el riesgo de ciberataques, el riesgo de manipulación de precios, las limitaciones de la tecnología de la cadena de bloques, el riesgo de pérdida de fondos y la falta de regulación. Estos riesgos deben ser tenidos en cuenta al usar Bitcoin Cash.

Conclusión

En conclusión, Bitcoin Cash es una criptomoneda segura que ofrece una variedad de beneficios a sus usuarios. Estos incluyen la rapidez de las transacciones, la seguridad de la cadena de bloques, la descentralización, el bajo costo de transacción, la escalabilidad y la resistencia a la censura. Sin embargo, hay algunos riesgos asociados con el uso de esta criptomoneda, como la volatilidad de los precios, el riesgo de ciberataques, el riesgo de manipulación de precios, las limitaciones de la tecnología de la cadena de bloques, el riesgo de pérdida de fondos y la falta de regulación. Por lo tanto, es importante que los usuarios de Bitcoin Cash sean conscientes de estos riesgos y tomen medidas adecuadas para proteger su capital.

Litecoin Mining ist ein Prozess, bei dem Computer hardware und Software verwendet werden, um komplexe mathematische Probleme zu lösen, um Litecoin zu erzeugen. Dies ist ein sehr grundlegender Prozess, der Menschen ermöglicht, an der Kryptowährungswelt teilzunehmen. In letzter Zeit hat Litecoin Mining an Popularität gewonnen, da es eine günstige Alternative zu Bitcoin Mining darstellt. Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Artikel mit den Grundlagen des Litecoin Mining und wie man damit Geld verdienen kann, vertraut machen.

Was ist Litecoin Mining?

Litecoin Mining ist ein Prozess, bei dem Computer hardware und Software verwendet werden, um komplexe mathematische Probleme zu lösen, um Litecoin zu erzeugen. Litecoin Mining ist ein Wettbewerb, bei dem Menschen um die größte Anzahl an Litecoin wetteifern, indem sie ihre Mining-Hardware und -Software auf bestimmte mathematische Probleme anwenden. Sobald ein Problem gelöst wird, wird eine bestimmte Anzahl an Litecoin geschaffen und an den Miner ausgezahlt.

Kann man mit Litecoin Mining Geld verdienen?

Ja, es ist möglich, mit Litecoin Mining Geld zu verdienen. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass Litecoin Mining sehr energieintensiv ist und üblicherweise hohe Kosten für Hardware und Software verursacht. Daher ist es ratsam, dass Miners ihre Investitionen sorgfältig abwägen, bevor sie sich entscheiden, Litecoin zu minen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Wahl eines zuverlässigen und vertrauenswürdigen Litecoin-Mining-Pools, wie etwa Bitcoin Investor, bei dem Sie sicher sein können, dass Ihre Investitionen sicher sind.

Wie funktioniert Litecoin Mining?

Litecoin Mining ist ein Prozess, bei dem Computer hardware und Software verwendet werden, um komplexe mathematische Probleme zu lösen, um Litecoin zu erzeugen. Wenn ein Problem gelöst wird, wird der Miner mit einer bestimmten Anzahl an Litecoin bezahlt. Der Mining-Prozess besteht aus mehreren Schritten. Erstens muss ein Miner einen Mining-Pool auswählen, um an dem Mining-Prozess teilzunehmen. Dieser Pool besteht aus einer Gruppe von Minern, die ihre Mining-Ressourcen zusammenschließen, um eine größere Wahrscheinlichkeit zu haben, ein Problem zu lösen und Litecoin zu erhalten. Sobald ein Miner sich einem Mining-Pool angeschlossen hat, kann er die Mining-Software herunterladen, die er benötigt, um an dem Mining-Prozess teilzunehmen.

Was ist ein Litecoin Miner?

Ein Litecoin Miner ist ein Computer, der speziell dafür entwickelt wurde, komplexe mathematische Probleme zu lösen, um Litecoin zu erzeugen. Litecoin Miner verwenden spezielle Hardware und Software, um an dem Litecoin Mining-Prozess teilzunehmen. Da der Mining-Prozess sehr energieintensiv ist, benötigen Litecoin Miner leistungsstarke Computer, um die notwendige Rechenleistung zu erzielen.

Welche Hardware ist für Litecoin Mining notwendig?

Um am Litecoin Mining-Prozess teilzunehmen, benötigt ein Miner leistungsstarke Computerhardware. Diese Hardware muss in der Lage sein, komplexe mathematische Probleme schnell zu lösen. Einige der am häufigsten verwendeten Hardware für Litecoin Mining sind ASICs (Application-Specific Integrated Circuits) und GPUs (Grafikprozessoren).

Welche Software ist für Litecoin Mining notwendig?

Um am Litecoin Mining-Prozess teilzunehmen, benötigt ein Miner spezielle Mining-Software. Diese Software kann von einer Vielzahl von Drittanbietern bezogen werden, die spezielle Mining-Software entwickeln. Einige der beliebtesten Mining-Software für Litecoin sind CGMiner, BFGMiner und EasyMiner.

Wie wählt man einen Litecoin Mining Pool aus?

Um am Litecoin Mining-Prozess teilzunehmen, muss ein Miner einen Mining-Pool auswählen. Ein Mining-Pool ist eine Gruppe von Minern, die ihre Mining-Ressourcen zusammenschließen, um eine größere Wahrscheinlichkeit zu haben, ein Problem zu lösen und Litecoin zu erhalten. Es gibt viele verschiedene Mining-Pools, von denen ein Miner wählen kann, wie z.B. Antpool, BTC.com und Slushpool.

Wie funktioniert der Litecoin Mining Profit?

Der Litecoin Mining Profit ist der Betrag an Litecoin, den ein Miner für die Lösung eines mathematischen Problems erhält. Der Betrag an Litecoin, den ein Miner erhält, hängt vom Mining-Pool ab, an dem er teilnimmt, sowie von der Höhe der Mining-Gebühren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Wert von Litecoin im Laufe der Zeit variieren kann.

Fazit

Litecoin Mining ist ein Prozess, bei dem Computer hardware und Software verwendet werden, um komplexe mathematische Probleme zu lösen, um Litecoin zu erzeugen. Litecoin Mining ermöglicht es Menschen, an der Kryptowährungswelt teilzunehmen und Geld zu verdienen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Litecoin Mining sehr energieintensiv ist und üblicherweise hohe Kosten für Hardware und Software verursacht. Aus diesem Grund ist es ratsam, sorgfältig abzuwägen, ob Litecoin Mining für Sie geeignet ist. Wenn Sie sich entscheiden, Litecoin zu minen, sollten Sie sich an einen zuverlässigen Mining-Pool wenden, wie etwa Bitcoin Investor, um sicherzustellen, dass Ihre Investitionen sicher sind.

Wenn Sie das neue Windows 11-Betriebssystem verwenden, sollten Sie sich diesen Artikel ansehen, in dem beschrieben wird, wie Sie Ihren primären Monitor wechseln können!

Heutzutage ist es üblich, zwei oder sogar drei Monitore zu verwenden. In der Regel arbeiten Sie auf einem Monitor, während der andere entweder zur Unterhaltung oder für alle anderen geöffneten Chrome-Tabs dient. Womit einige kämpfen, und warum Sie wahrscheinlich gerade diesen Artikel lesen, ist die Frage, wie Sie Ihren primären Monitor in Windows 10 ändern können.

Es ist ziemlich einfach, mehrere Monitore anzuschließen, da nur Kabel vom PC zu den Bildschirmen verlegt werden müssen, aber wenn es darum geht, den richtigen Monitor zum primären Fokus zu machen, sind die Einstellungen ein wenig versteckt. Wir werden die Möglichkeiten durchgehen, wie Sie Ihren primären Monitor in Windows 10 sowohl über die Einstellungen des Betriebssystems als auch, wenn Sie einen dedizierten Grafikprozessor haben, über die dortigen Einstellungen ändern können.

1 So ändern Sie den primären Monitor in Windows 10 über die Anzeigeeinstellungen

Die Einstellung zum Ändern des primären Monitors in Windows 10 ist zwar etwas versteckt, aber dennoch sehr einfach zu bewerkstelligen. Hier sind die vier einfachen Schritte, um die Aufgabe zu erledigen:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste irgendwo auf Ihren Desktop
Wählen Sie die Option Anzeigeeinstellungen
Wählen Sie den Bildschirm aus, der Ihr Hauptmonitor sein soll, und klicken Sie auf „Diesen Bildschirm als Hauptmonitor festlegen“.
Das war’s, Sie sollten nun Ihren neuen Hauptmonitor ausgewählt haben.
Wenn Sie einen Fehler gemacht haben oder es aus irgendeinem Grund nicht geklappt hat, befolgen Sie einfach noch einmal die obigen Anweisungen, und alles ist in Ordnung.

2 So ändern Sie den primären Monitor in Windows 10 über die NVIDIA-Systemsteuerung

Wenn Ihr PC über eine dedizierte NVIDIA-Grafikkarte verfügt, können Sie Ihren primären Monitor in Windows 10 auch über das proprietäre Einstellungsprogramm ändern. Es handelt sich dabei um die NVIDIA Systemsteuerung. Wenn Sie sie noch nicht auf Ihrem Rechner installiert haben, können Sie sie hier herunterladen. Kommen wir nun zu den einzelnen Schritten.

NVIDIA Systemsteuerung öffnen
Suchen Sie auf der linken Seite unter „Anzeige“ und klicken Sie auf „Mehrere Bildschirme einrichten“.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Nummer des Bildschirms, den Sie als primären Monitor verwenden möchten, und klicken Sie auf „Primär machen“.
Klicken Sie auf Übernehmen
Bestätigen Sie das Ganze, indem Sie auf ‚Ja‘ klicken.
Ihr primärer Monitor sollte nun einsatzbereit sein. Wenn etwas schief gelaufen ist, befolgen Sie einfach noch einmal die obigen Anweisungen und korrigieren Sie alle Fehler.

3 So ändern Sie den primären Monitor in Windows 10 über die AMD Radeon-Einstellungen

Ähnlich wie bei NVIDIA gibt es auch bei AMD ein Einstellungsprogramm, mit dem Sie Ihren primären Monitor in Windows 10 ändern können. Auch hier gilt: Wenn Sie dieses Programm nicht installiert haben, können Sie es nachholen, indem Sie hier klicken. Ohne weitere Umschweife, fangen wir an.

Öffnen Sie die AMD Radeon-Einstellungen
Klicken Sie oben rechts im Fenster auf Eyefinity
Klicken Sie auf „Schnelleinrichtung“, um eine Anzeigegruppe zu erstellen und Ihre Monitore einzugeben
Sobald Sie diese Anzeigegruppe erstellt haben, haben Sie die Möglichkeit, die Anzeigen anzuordnen
Klicken Sie auf diese Option und ordnen Sie die Bildschirme in der gewünschten Reihenfolge an.
Beenden Sie das Programm und Ihre Einstellungen werden gespeichert.
Das war’s. Nun sollten Sie Ihre Monitore über die AMD Radeon-Einstellungen eingerichtet haben und Ihren primären Bildschirm an der gewünschten Stelle platziert haben.

Das sind drei verschiedene Methoden, um Ihren primären Monitor in Windows 10 zu ändern. Die erste Methode über die Windows 10 Anzeigeeinstellungen ist die schnellste, aber wenn Sie eine dedizierte Grafikkarte besitzen und lieber diesen Weg gehen möchten, können Sie das tun.

Sobald Sie Ihren primären Monitor eingerichtet haben, möchten Sie vielleicht die Bildwiederholfrequenz ändern oder ihn sogar übertakten, um das Beste aus ihm herauszuholen. Mit unseren Top-Tipps können Sie sogar lernen, wie man ihn richtig reinigt!

Sie sollten Windows 10 wahrscheinlich nicht auf Ihrem Haupt-PC installieren. Wenn Sie es aber doch tun, sollten Sie es zumindest in einer Dual-Boot-Konfiguration installieren. Sie können dann einen Neustart durchführen, um zwischen den installierten Windows-Versionen zu wechseln.

Vergewissern Sie sich, dass Sie vorher Sicherungskopien Ihrer wichtigen Dateien angelegt haben. Sie sollten Ihre Dateien nicht verlieren, wenn Sie diesen Prozess befolgen, aber ein Fehler oder eine Störung könnte dazu führen, dass Sie sie verlieren. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Ändern Sie die Größe Ihrer Windows 7- oder 8-Partition, um Platz zu schaffen

Zunächst müssen Sie auf Ihrer Festplatte Platz für Windows 10 schaffen. Wenn Sie zwei verschiedene Festplatten in Ihrem Computer haben und eine davon leer ist, können Sie diesen Teil überspringen. Wahrscheinlich möchten Sie aber Windows 10 neben Windows 7 oder 8 auf derselben Festplatte installieren.

Unabhängig davon, ob Sie Windows 7 oder 8 verwenden, können Sie dazu das Dienstprogramm Datenträgerverwaltung verwenden. Drücken Sie die Tastenkombination Windows + R, geben Sie diskmgmt.msc in das Dialogfeld Ausführen ein und drücken Sie die Eingabetaste, um es zu starten.

Suchen Sie Ihre Systempartition – das ist wahrscheinlich die Partition C:. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Volume schrumpfen“. Wenn Sie mehrere Partitionen auf Ihrer Festplatte haben, können Sie auch die Größe einer anderen Partition ändern, um Speicherplatz freizugeben.

Verkleinern Sie den Datenträger, um genügend Platz für Ihr Windows 10-System freizugeben. Laut Microsoft hat Windows 10 die gleichen Systemanforderungen wie Windows 8, und die 64-Bit-Version von Windows 8.1 benötigt mindestens 20 GB Festplattenspeicher. Wahrscheinlich brauchen Sie mehr als das.

Nachdem Sie die Partition verkleinert haben, können Sie den Prozess fortsetzen.

Windows 10 herunterladen und das Installationsprogramm starten

Laden Sie eine Windows 10-ISO-Datei herunter und brennen Sie sie entweder auf eine DVD oder erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick. Das Windows-USB/DVD-Download-Tool von Microsoft funktioniert immer noch gut und ermöglicht es Ihnen, eine Windows 10-ISO-Datei auf ein USB-Laufwerk zu kopieren.

Lassen Sie die DVD oder das USB-Laufwerk in Ihrem Computer und starten Sie ihn neu. Der Computer sollte automatisch mit dem Windows 10-Installationsprogramm starten. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie möglicherweise die Startreihenfolge in Ihrem BIOS ändern. Wenn Sie einen Windows 8-Computer mit der neueren UEFI-Firmware haben, müssen Sie das erweiterte Startmenü von Windows 8 verwenden, um das USB- oder DVD-Laufwerk auszuwählen, wenn Sie den Computer starten.

Installieren Sie Windows 10 zusammen mit Windows 7 oder 8

Führen Sie den Installationsvorgang von Windows 10 normal durch. Wählen Sie Ihre Sprache und Ihr Tastaturlayout aus und klicken Sie dann auf „Jetzt installieren“.

Nachdem Sie der Lizenzvereinbarung zugestimmt haben, klicken Sie auf die Option „Benutzerdefiniert: Nur Windows installieren (erweitert)“. Mit dem Upgrade würden Sie Ihr bestehendes Windows 7- oder 8-System auf die technische Vorschau von Windows 10 aktualisieren. Mit der Option „Benutzerdefiniert“ können Sie Windows 10 zusammen mit einer vorhandenen Kopie von Windows installieren.

Sie werden zum Bildschirm „Wo möchten Sie Windows installieren?“ weitergeleitet, der die Partitionierung übernimmt. Hier sehen Sie die Option „Nicht zugeordneter Speicherplatz“, vorausgesetzt, Sie haben Ihre bestehende Windows-Partition verkleinert, um Speicherplatz freizugeben. Wählen Sie diese Option aus und klicken Sie auf Neu, um eine neue Partition auf dem leeren Platz zu erstellen.

Es wird ein Feld Größe angezeigt, in dem Sie gefragt werden, wie groß die Partition sein soll. Standardmäßig wird der gesamte verfügbare, nicht zugewiesene Speicherplatz verwendet. Klicken Sie also einfach auf Übernehmen, um eine neue Partition zu erstellen, die den gesamten Speicherplatz verwendet.

Das Windows-Installationsprogramm erstellt eine neue Partition und wählt sie für Sie aus. Klicken Sie auf Weiter, um Windows 10 auf dieser neuen Partition zu installieren.

Windows schließt die Installation normal ab, ohne Ihnen weitere Fragen zu stellen.

Wählen Sie zwischen Windows 10 und Windows 7 oder 8

Sie können nun zwischen Windows 10 und Windows 7 oder 8 wählen, wenn Sie Ihren Computer starten. Um zwischen den beiden Versionen zu wechseln, starten Sie Ihren Computer neu und wählen Sie die gewünschte Windows-Version im Startmenü aus.

Klicken Sie auf diesem Bildschirm auf den Link „Standardeinstellungen ändern oder andere Optionen wählen“, um die Optionen zu ändern. Hier können Sie das Windows-Betriebssystem auswählen, das Sie standardmäßig starten möchten, und festlegen, wie lange die Auswahl des Betriebssystems angezeigt wird, bevor diese Standardversion von Windows automatisch gestartet wird.

Beide Windows-Versionen verwenden das NTFS-Dateisystem, so dass Sie von beiden Windows-Versionen aus problemlos auf Ihre Dateien zugreifen können. Ihr anderes Windows-Laufwerk wird mit einem eigenen Laufwerksbuchstaben im Datei-Explorer oder Windows-Explorer angezeigt. Sie können mit der rechten Maustaste auf ein Laufwerk klicken und Umbenennen wählen, um ihm einen aussagekräftigeren Namen zu geben, z. B. „Windows 10“ oder „Windows 7“.

Wenn Sie Windows 10 und Linux dual booten möchten, sollten Sie zuerst Windows 10 und danach die Linux-Distribution Ihrer Wahl installieren. Das ist der ideale Weg, um eine Windows- und Linux-Dual-Boot-Konfiguration einzurichten – Linux installiert den GRUB2-Bootloader und richtet ihn so ein, dass Sie beim Hochfahren Ihres PCs wählen können, ob Sie Linux oder Windows starten möchten. Wenn Sie danach Windows 10 installieren, installiert es seinen eigenen Bootloader und ignoriert Ihr Linux-System, sodass Sie den GRUB2-Bootloader wiederherstellen müssen.