Trotz der historisch gesehen schwachen Performance von BTC im September könnte das Jahr 2021 ein Ausreißer in diesem Trend sein, wenn die aktuelle Marktdynamik anhält.

Angst vor September? Bitcoin-Preis hofft, den Abwärtstrend zu durchbrechen

Bitcoin (BTC) kämpft nun schon seit über 10 Tagen darum, die 50.000-Dollar-Marke zu knacken. Am 2. September überschritt die Premium-Kryptowährung jedoch kurzzeitig diesen Meilenstein und sorgte für positive Wellen auf dem Markt. Seitdem ist der Token unter die Marke gefallen und wurde im Bereich von 49.000 $ gehandelt, bevor er sich erholte und am 3. September erneut die 50.000 $-Marke erreichte.

Da sich Bitcoin oft in einem zyklischen Muster verhält, könnte ein Blick auf die monatlichen Trends für September Muster im Preis aufzeigen, die wiederum hilfreich sein könnten, um die Aussichten für den kommenden Monat zu beurteilen. Historisch gesehen war der September einer der schwächeren Monate für BTC. Ein Blick auf die monatlichen Kursdaten seit 2013 zeigt, dass der Token in den letzten acht Jahren zweimal – 2015 und 2016 – im September positive Zuwächse verzeichnete, mit einem Maximum von 6 %, was als nahezu flach angesehen werden kann. Ripple: Das Netzwerk und seine Lösungen im Überblick 2021.

Pete Humiston, Leiter von Kraken Intelligence – der Forschungsabteilung der Börse Kraken – sagte Cointelegraph, was dieser Trend für dieses Jahr bedeuten könnte:

„Der September ist historisch gesehen der Monat mit der schlechtesten Bitcoin-Performance. Allerdings hat er sich in den letzten drei Wochen an die 50.000 Dollar-Marke herangetastet. Sollte Bitcoin einen Ausbruch über diesen psychologisch bedeutsamen Meilenstein schaffen, könnte dies das Interesse der Investoren erneuern und den Schwung entfachen, der nötig ist, um ihn den ganzen Weg zurück zu $60.000 zu tragen.“

In der Tat hat BTC im September in vier der letzten fünf Jahre rote Zahlen geschrieben, was diesen Zeitraum zum düstersten für den Coin macht. Die 50.000-Dollar-Marke gilt jedoch als einer der wichtigsten Widerstände für diesen Vermögenswert, seit er diese Marke nur wenige Tage nach der Ankündigung von Tesla-CEO Elon Musk durchbrochen hat, dass das Unternehmen am 8. Februar BTC im Wert von 1,5 Mrd. Dollar gekauft und begonnen hat, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Dass der Token zu Beginn dieses Monats kurzzeitig über diese Widerstandsmarke gestiegen ist, könnte ein positives Zeichen für den Vermögenswert sein.

Cointelegraph diskutierte das aktuelle Szenario mit Hunain Naseer, Senior Analyst bei OKEx Insights – dem Forschungsteam der Kryptowährungsbörse OKEx. Er sagte: „Wie die Dinge heute stehen, ist der Kampf von BTC unter 50.000 $ der große Kampf, den die Bullen gewinnen müssen, bevor wir 60.000 $ in Betracht ziehen können. Die Bewegung von 50.000 $ auf 60.000 $ wird wahrscheinlich viel schneller verlaufen als die aktuelle Bewegung zwischen 40.000 $ und 50.000 $.“

S2F-Modell sieht geringere Ausschläge

Das Stock-to-Flow-Modell (S2F) des Twitter-Nutzers PlanB ist eines der genauesten quantitativen Modelle, die versuchen, den Bitcoin-Preis zu bewerten und zu prognostizieren. Es tut dies auf der Grundlage des Angebots Injektionen des Vermögenswertes in den Verkehr in einem bestimmten Zeitraum. Dem Modell zufolge sollte der Bitcoin-Preis die 100.000-Dollar-Marke überschritten haben und um die 105.000-Dollar-Marke herum den Besitzer wechseln.

Allerdings erholt sich BTC derzeit von einem größeren Ausschlag von S2F Ende Juli, als es so aussah, als könnte das Modell außer Kraft gesetzt werden. Dies ist nicht das erste Mal, dass der Bitcoin-Kurs negativ vom Modell abweicht. Die Abweichung begann Ende Oktober 2018 und dauerte bis Mitte Juni 2019 für eine Dauer von fast sieben Monaten. Im Vergleich dazu dauerte die aktuelle anhaltende negative Abweichung nur etwa drei Monate. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass das S2F-Modell für den Rest des Jahres ziemlich flach ist und zu Beginn des vierten Quartals eine ähnliche Bandbreite prognostiziert.

Naseer erörterte die Prognosen des Modells im Vergleich zum Marktpreis und sagte: „Angesichts der aktuellen Stimmung und der langfristigen Fundamentaldaten ist es nicht ausgeschlossen, dass BTC im Dezember die 100.000-Dollar-Marke erreicht, zumal Oktober und November historisch gesehen große Monate für Bitcoin sind. Sie könnten es leicht schaffen, bis Mitte Dezember 100.000 $ zu erreichen, bevor es zu Korrekturen kommt.“

Bezüglich dieses Modells sagte Jake Wujastyk, leitender Marktanalyst bei TrendSpider, einem Unternehmen für technische Analysesoftware, gegenüber Cointelegraph: „Basierend auf der Verwendung der gemessenen Bewegung vom Tiefpunkt im März 2020 bis zur Kerze im Oktober 2020 (sieben Monate), würde die Anwendung dieser gemessenen Bewegung auf den Tiefpunkt im Juni 2021 dazu führen, dass Bitcoin bis zum Ende des Jahres die 100.000 $-Marke erreicht, vorausgesetzt, die Bewegung ist dieselbe.“

Auch wenn das S2F-Modell bei der Vorhersage des Bitcoin-Preises bisher sehr genau war, ist es wichtig zu beachten, dass alle technischen Indikatoren ihre Grenzen haben. Humiston sprach mehr über die breitere Perspektive des Kryptowährungsmarktes und sagte: „Ein Anstieg auf 100.000 $ in vier Monaten würde einen erheblichen Kapitalzufluss erfordern. Obwohl dies sicherlich nicht unmöglich ist, scheint es unwahrscheinlich zu sein, da sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf alternative Krypto-Assets wie Ether, Cardano und Solana richtet.“

Altcoin-Boom könnte $100K BTC dieses Jahr verhindern

Während Bitcoin sich langsam auf die 50.000-Dollar-Marke zubewegt und derzeit sogar darum kämpft, diese zu halten, haben Altcoins wie Ether (ETH), Cardano (ADA) und Solana (SOL) in den letzten Wochen einen regelrechten Boom erlebt.

Laut Daten von CoinMarketCap hat BTC in den letzten sieben Tagen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 6,40 % zugelegt. Im Vergleich dazu haben die Altcoins diese Zahlen in den Schatten gestellt: SOL verzeichnete 73,83 %, ETH 26,57 % und ADA 15,97 % im selben Zeitraum. SOL und ADA haben im September ebenfalls neue Allzeithochs erreicht.

Dieser Altcoin-Boom hat den Bitcoin Dominance (BTCD) Index laut Daten von TradingView.com zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts auf 41,46 % gedrückt. Dies entspricht in etwa dem Stand, den er im Juni 2018 erreicht hatte. Der CEO der Krypto-Börse KuCoin, Johnny Lyu, sagte Cointelegraph:

„Es ist wichtig zu verstehen, wie ETH und andere Altcoins in der Lage sind, mit BTC um das Geld neuer Investoren zu konkurrieren, und wie diejenigen, die schon lange auf dem Markt sind, sich verhalten können[…] Die Massenadoption von Kryptowährungen kann nicht ohne das Gedeihen von Altcoins erreicht werden. Viele Marktteilnehmer glauben, dass auf dem aktuellen Preisniveau der Wert von Altcoins um ein Vielfaches anfälliger ist.“

Der Preis von Solana zum Beispiel hat sich seit Jahresbeginn mehr als verhundertfacht. Selbst das optimistische S2F-Modell von PlanB für BTC prognostiziert einen Wert von knapp über 100.000 US-Dollar bis zum Ende des Jahres, was nur das Dreifache des Wertes des Tokens zu Jahresbeginn ist. Solche enormen Renditeunterschiede könnten Anleger sogar dazu bewegen, Altcoins als Anlageform gegenüber Bitcoin zu wählen.

Das institutionelle Interesse an Bitcoin erfährt jedoch einen Aufwind im Vergleich zu den Niveaus von Juni und Juli. Microstrategy tätigte am 24. August einen weiteren Kauf von BTC, diesmal im Wert von 177 Millionen Dollar. Das sind insgesamt 105.085 BTC, die derzeit mit 5,2 Milliarden Dollar bewertet werden und 0,5 % des maximalen Angebots von 21 Millionen BTC ausmachen.

Sogar eines der weltweit bekanntesten Finanzinstitute, die Citigroup Inc. erwägt den Handel mit Bitcoin-Futures, die von der Chicago Mercantile Exchange, der größten Terminbörse der Welt, angeboten werden. Dem jüngsten Bericht zufolge wartet das Bankunternehmen auf die behördliche Genehmigung für den Handel mit diesem Derivat.

Lyu sprach außerdem darüber, wie das Wachstum des Kryptowährungsmarktes insgesamt das Interesse der Institutionen an der Branche erneuert, indem er erklärte: „Die allmähliche Erholung des institutionellen Interesses an Kryptowährungen ist bereits offensichtlich. Positive Nachrichten über die Investitionen von SpaceX in Bitcoin, die Netzwerk-Upgrades von Ethereum im August und Cardano im September – all dies neutralisiert den Bärenmarkt von Mai und Juni und stärkt das Vertrauen der Marktteilnehmer in weiteres Wachstum.“

Wujastyk wies auch darauf hin, dass die Preisbewegungen, die Bitcoin in den letzten Monaten vollzogen hat, die Zuführung großer Kapitalbeträge erfordern, um den Markt zu bewegen, was darauf hindeutet, dass institutionelles Kapital definitiv beteiligt ist. Diese Marktdynamik, die derzeit sowohl für Bitcoin als auch für Altcoins besteht, könnte der entscheidende Faktor sein, der zu einem historisch gefürchteten Monat für den Kryptowährungsmarkt führt.