• Bitcoin erfuhr am Donnerstag- und Freitagmorgen aufgrund von zwei grundlegenden Trends eine starke Ablehnung.
  • In erster Linie wurde BitMEX von der US-CFTC wegen Bedenken hinsichtlich Derivaten und Anti-Geldwäsche-Bedenken angeklagt.
  • Zweitens wurde aufgedeckt, dass Präsident Trump von der sich weltweit ausbreitenden Krankheit infiziert war.
  • Bitcoin wird derzeit mit 10.500 Dollar gehandelt, eine Handvoll Prozent weniger als die gestrigen Höchststände.
  • Dieser Rückgang führte zur Liquidierung von BTC-Handelspositionen in Millionenhöhe auf Margin-Positionen.
  • Analysten bleiben trotz der starken Abwärtsbewegung bullish.
  • Willy Woo, ein prominenter On-Chain-Analyst, geht davon aus, dass Bitcoin in Zukunft „knallen“ wird.
  • Dies stimmt mit der von Mike Novogratz von Galaxy Digital geäußerten Meinung überein.

BITCOIN KÖNNTE TROTZ DER NACHRICHTEN VON BITMEX BALD „POP“ WERDEN: WILLIG WOO

Willy Woo, ein prominenter Bitcoin-Analyst, meint, die Krypto-Währung sei „aus den falschen Gründen“ in einem Kommentar zur Schwere der BitMEX-Nachrichten verängstigt.

Er ist der Meinung, dass die Nachrichten grundsätzlich bullish sind, da sie die Terminbörsen, die den Markt kontrollieren, dazu zwingen könnten, die Manipulation zu reduzieren.

„Im Grunde ist der Markt aus all den falschen Gründen verängstigt. MEX wurde NICHT gehackt. Kein Händler wird Münzen verlieren. Die Terminbörsen werden ihre Praktiken bereinigen. Wir werden weniger Volatilität, weniger Betrügereien, mehr Spotvolumen, mehr organische Bewegungen, mehr institutionelles Geld sehen“.

Woo fügte hinzu, dass dieses Nachrichtenereignis in Verbindung mit fundamentalen Trends in der Kette, die zeigen, dass es einen Zustrom neuer Benutzer gegeben hat, dazu beitragen sollte, Bitcoin weiter nach oben zu treiben. Er ging so weit zu sagen, dass die Krypto-Währung in naher Zukunft „pop“ sein wird:

„Währenddessen zeigen die Fundamentaldaten in der Kette, dass mehr neue Investoren kommen als in der Maniephase des letzten Zyklus (Dez. 2017), ohne dass sich dies im Preis niederschlägt. Das liegt daran, dass die ungehemmten Handelsspiele auf den Derivateplattformen den Preis niedrig halten.“

NICHT DER EINZIGE VERBLEIBENDE STIER

Woo ist nicht der einzige Stier im Angesicht der BitMEX-Nachrichten.

Wie bereits zuvor von Bitcoinist berichtet, erklärte Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital und ehemaliger Partner von Goldman Sachs, vor kurzem, dass es irrational sei, sich aufgrund der BitMEX-Nachrichten bei Bitcoin pessimistisch zu fühlen, da der Raum größer sei als ein Austausch:

„Krypto-Freunde, denken wir daran, dass Sie unschuldig sind, um Ihre Schuld zu beweisen. Das ist ein Eckpfeiler der amerikanischen Justiz. Ich habe keinen Einblick in den Fall, aber ich wünsche @CryptoHayes alles Gute. Ich denke, dass $btc und crytpo weitaus größer ist als jeder einzelne Austausch oder jede einzelne Person. Also kaufen Sie Dips.“

Viele stimmten mit der von Novogratz geteilten Meinung überein, darunter Bill Barhydt von Abra und hunderte von Nutzern auf Twitter, die den von ihm geäußerten Kommentar teilten und ihm gefiel.